Lesen ist wie liken,
nur krasser.

Text ist tot. Es lebe der Text. Zumindest für jene, die sich die Zeit nehmen. Vermeintlicher Luxus in einer Zeit der hochfrequenten Ablenkung. Und wer es bis zu dieser Zeile geschafft hat, könnte in der Tat den einen oder anderen Artikel in unserem Blog lesen. Kraftvolle Vielfalt und spannende Perspektiven zu Innovation, Nachhaltigkeit, Gesellschaft und der Frage: Was ist Fortschritt? 

PS: Gibt es auch frei Haus ins digitale Postfach, wem die sozialen Medien zu mühsam sind.

Da geht was.

Die wöchentliche Kolumne von Schumbeta Gründer, Unternehmer und Fiktionist Hannes Offenbacher.

  • Networking ·

Endstation Small Talk.

Networking: Für viele ein notwendiges Übel mit unzähligen, leeren Worthülsen. Mit Distanz und Arroganz beschmierte Masken, aufgesetzt und todlangweilig. Entkommen? Gibt es nicht. Fernbleiben? Möglich, aber auch keine angemessene Strategie. Eine Kolumne von Schumbeta Co-Founder Nicole Arnitz.
  • Innovation ·

Innovation als klassische Symphonie?

Er war der erste Opernsänger, der CEO eines börsennotierten Technologiekonzern wurde, um als Intendant des Wiener Konzerthauses zur Musik zurückzukehren. Ein Gastartikel von Bernhard Kerres. Geschrieben mit Simone Dinnerstein, „Mozart in Havana“ im Ohr.
  • Leadership ·

Brauchen wir im Leadership einen Sinneswandel?

Wenn wir die Erderwärmung stoppen wollen, müssen wir alles ändern. Dafür braucht es zuerst vor allem eine mentale Umstellung in den Köpfen. Ein Gastartikel von Matthias Reisinger, Head of Entrepreneurship & Creative Industries des Austria Wirtschaftsservice in Wien.
  • Fortschritt ·

Was ist Fortschritt? Die beste aller Welten.

In der Schumbeta Serie präsentieren wir vielfältige Perspektiven auf die zentrale Frage unserer Bewegung: Was ist Fortschritt? Diesmal von Ali Mahlodji aus Wien. Der frühere CEO von whatchado ist EU Jugendbotschafter und heute Trendforscher beim Zukunftsinstitut und gefragter Speaker zum Thema Bildung und New Work.
  • Europa ·

Es keat oanfach mehr gschmust in Europa.

Eine Europäische Identität ist kein „nice-to-have“ für Erasmus-Studenten, sondern unabdingbare Grundlage für Kooperation und Fortschritt in Europa. Fragt sich nur, ob es sie gibt. Und wie sie entsteht.
  • Klimawandel ·

#IamGreta — Oder: Warum wir mehr Gretas brauchen.

Man kann sie lieben. Man kann sie hassen. Aber eines geht nicht: Man kann Greta Thunberg nicht ignorieren. Sie ist medial omnipräsent, was sie vor allem ihren Kritikern zu verdanken hat. Sie ist die vielleicht stärkste Influencerin, die es aktuell gibt. Und das ist verdammt gut so.
  • KMU ·

Aus der Stille immer lauter werden.

Ambros Gasser baute mit Snøhetta für 5 Millionen Euro einen neuen Firmensitz und katapultiert sein Unternehmen ASI Reisen damit in den internationalen Architektur- und Employer Branding Fokus.
All articles loaded
No more articles to load